Olympus Logo
Olympus LogoOlympus Logo

Prüfgeräte
Software Features

Leistungsstarke Funktionen – für eine optimierte Bedienung mit einer Hand

Das tragbare Prüfgerät EPOCH 6LT verfügt über eine Vielzahl von Standard- und optionalen Softwarefunktionen, um eine breite Auswahl an Anwendungen bei der Fehlererkennung abzudecken.

Der Export von gespeicherten Prüfdateien zur Berichterstellung ist einfach. Für eine schnelle Datenkommunikation können Sie Ihre Prüfergebnisse in einem von vielen praktischen Dateiformaten, wie BMP, CSV oder PDF, an einen herausnehmbaren USB-Speicherstick übertragen.


WLAN-Verbindung und Cloud-Funktionen

Verbinden Sie das Prüfgerät mittels einer optionalen WLAN-Verbindung mit der Olympus Scientific Cloud und greifen Sie auf leistungsstarke Cloud-Funktionen zu, wie:

  • Drahtloses Firmware-Upgrade
  • Sichern und Archivieren von Dateien
  • Remote-Zugriff auf Dateien und Dateiverwaltung

Die Cloud-Dateiverwaltung berücksichtigt alle Dateitypen des EPOCH 6LT. Dadurch ist die Berichterstellung und Kommunikation Ihrer Prüfergebnisse einfacher denn je.

EPOCH 6LT


Standard-Softwarefunktionen – für eine zuverlässige Fehlergrößenbestimmung

Dynamische DAC/TVG: Vergleich der Signalamplitude als prozentualer Anteil oder als dB-Pegel mit einer DAC-Kurve oder einer mit der zeitabhängigen Verstärkungsregelung festgelegten Referenzechoamplitude. Die DAC-Version umfasst standardmäßige, anwendungsspezifische DAC-Warnkurven und 20 % - 80 % DAC-Ansichten

DGS/AVG: Vergleich der Signalamplitude mit einem DGS/AVG-Diagramm, das die Abhängigkeit von Echohöhe, Fehlergröße und Abstand vom Schallkopf anzeigt.

EPOCH 6LT


Zusätzliche Einsatzflexibilität: Optionale Softwarefunktionen

AWS D1.1/D1.5: Dynamische Reflektorfehlerberechnung für verschiedene AWS-konforme Schweißnahtprüfungen. Die Prüfung wird rationalisiert, weil das Berechnen von Hand entfällt.

Korrosionsmodul: Für die Korrosionsprüfung; diese Funktion aktiviert automatische Ultraschalleinstellungen entsprechend der Schallkopfauswahl mit automatischer Erkennung von kodierten Schallköpfen, automatische Verstärkungsregelung, Dickenmessalgorithmus, Umwegfehlerkorrektur und Ausgleich der Schallkopfabnutzung mit einer automatischen Nullabgleichsfunktion („Do-Zero“). Das Modul bietet auch eine farbkodierte Rasteransicht für eine verbesserte Berichterstellung der Korrosionsprüfung.

Rückwandechoabsenkung (BEA): Abschwächung des Rückwandechos im Prüfteil in dem durch Blende 2 definierten Bildschirmbereich. Die BEA-Software ermöglicht die Überwachung des Rückwandechoabfalls während der Prüfung mit hohem Verstärkungspegel.

EPOCH 6LT

Sorry, this page is not available in your country